Archive – 7 Feb 2010 – Frankfurt

Kamera: Canon Ixus 750
Location: Batschkapp, Frankfurt

Nunja, so schnell kann es gehen. Kaum das eine Archive-Konzert vorbei, stand schon das nächste an. Aber so ist das nun mal, wenn man jeden Abend die gleiche Musik hört, sich stundenlang Archive-Live-Videos auf YouTube anschaut und zufällig auf Archiveofficial.com liest, dass es ja noch ein Terminchen in Frankfurt/Main gibt.

Und Frankfurt/Main ist ja fast um die Ecke. Gesagt. Getan. Geplant. Bestellt.
Und da sind die Steffi und ich nun am Sonntag in die Bankenmetropole Deutschlands aufgebrochen, um erneut ins Archiv einzutauchen. Und ich muss schon sagen, dass Frankfurt schon ganz schön gruselig rüberkommt. Da würde ich ja nicht freiwillig nachts herumlaufen – und ich muss auf dem Weg nach Hause durch Kalk 😉
Aber der Batschkapp ist echt ne coole Location. Von Außen schon sehr hübsch und von innen wirklich zauberhaft. Da gibts sogar Leute, die mit Korb und Fahrradklingel herumlaufen und äußerst leckere Teigwaren verkaufen. :mjam:
Dieses Mal hatten wir das Glück, in der ersten Reihe zu stehen, links, 90 cm entfernt von Pollard. 😯 20:50 Uhr ging es los mit Birdpen – diesmal kurz, aber mal wieder toll. 21:35 Uhr kam dann die ganze Band auf die Bühne und legte mit Pills los. Die Setlist war der von Bochum sehr ähnlich. Sie spielten nur nicht Clones und ganz am Ende anstatt So Few Words / Pulse spielten sie Numb – nein, Ingo, natürlich nicht 😀 sondern Quiet Time.
Das Konzert war wie immer bombastisch, sehr sphärisch und dieses Mal hatten wir durch die Nähe das Gefühl, fast mit auf der Bühne zu stehen. Manchmal kam ich mir schon etwas beobachtet vor, wenn die Bühnenbeleuchtung einfach die erste Reihe mit ausgeleuchtet hat.
Steffi hat dank Dave Pens wilder Performance einen Drumstick abgestaubt, der uns quasi vor die Nase viel – das hätte auch ins Auge gehen können. Und ich schnappte mir nach dem Konzert einfach die Setlist von “Jens Lehmann” aka Steve Harris, die vor uns auf dem Boden klebte.
Hach, es hat sich natürlich gelohnt, die 200 km zu fahren und halt mal ein bißchen weniger zu schlafen, bevor man auf die Arbeit geht. Aber das wusste ich ja auch schon vorher.

Anbei noch meine Bildchen. Viel Spaß beim Schauen. Und vielen Dank an die verrückte Steffi, die meine bekloppten Ideen immer unterstützt und vor allem mitmacht! :kiss:

Mike Bird, Birdpen
Pollard Berrier
Pollard Berrier
Pollard Berrier
Pollard Berrier
Pollard Berrier
Steve Harris
Archive live
Rosko John
Pollard Berrier, Maria Q
Pollard Berrier
Pollard Berrier
Maria Q
Steve Harris
stage
Pollard Berrier
stage
Pollard Berrier
Pollard Berrier
Pollard Berrier
Steve Harris, Pollard Berrier, Rosko John
Setlist

You may also like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *